Fünf Minuten mit dem Nachwuchs-Wettkampfkletterer Leander Schäffer

Leander Schäffer

Wir hatten die Chance, ein kurzes Interview mit dem erfolgreichen Nachwuchs-Wettkampfkletterer Leander Schäffer (Jahrgang 1999) durchzuführen. Leander hat Silber in den Landesmeisterschaften in Nordrhein- Westfalen in Bochum in 2013 gewonnen und kann stolz auf seinen 3. Platz bei den Norddeutschen Bouldermeisterschaften in Braunschweig sein.

Leander Schäffer1. Leander, seit wann kletterst du und wie bist du zum Klettern gekommen?
Ich klettere jetzt seit gut eineinhalb Jahren regelmäßig und leistungsorientiert.
Das erste Mal bin ich mit meiner Klasse klettern gegangen und habe auch gleich meinen Toprope-Schein gemacht. Ein halbes Jahr später habe ich dann richtig angefangen.

2. Was war bis jetzt dein größter persönlicher Erfolg? Warum kletterst du so gerne?
Mein größter Erfolg war der 3. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Bouldern aber auch das ein oder andere Projekt am Fels.
Klettern ist anders als andere Sportarten: Es ist vielseitiger, spannender und Interessanter als andere Sportarten.

3. Wie sieht dein Trainingsplan aus?
Ich trainiere meist 3-5-mal in der Woche für je zwei Stunden. Das Training ist meistens im Buchholzer Kletterzentrum aber auch sehr oft in Hamburg/Wilhelmsburg in der Nordwandhalle. Seit kurzem trainiere ich auch am Hamburger Kletterstützpunkt im Hamburger Kletterzentrum.

4. Was sind deine langfristigen Ziele als Wettkampfkletterer? Für welche Wettkämpfe bereitest du dich derzeit vor?
Derzeit bereite ich mich auf die Norddeutschen Meisterschaften im Lead (Vorstieg) vor.
In den nächsten Monaten und Jahren möchte ich weiterhin Wettkämpfe klettern und in das Norddeutschen Kletterkader aufgenommen werden. Und insgesamt schwerer Klettern.

Leander Schäffer5. Welche drei Tipps würdest du anderen Kletterern geben, um möglichst viel Spaß und Leistung beim Klettern zu haben?
i. Einfach Klettern gehen und nicht zu sehr auf Schwierigkeitsgrade fokussiert sein
ii. Mit Freunden zusammen Klettern macht Spaß und motiviert
iii. Auch mal viel zu schwere Sachen klettern. Wenn man nur bouldert auch ruhig mal Klettern gehen oder anders herum – das bringt oft viel

Vielen Dank für die Einblicke in dein Leben als Wettkampfkletterer. Wir sind gespannt zu sehen, wie sich deine Kletter-Karriere weiterentwickelt und wünschen dir alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.