Hautpflege 101

Kletterhautpflege 101

Raue Klettergriffe, Felsen und Magnesium trocknen deine Hände aus und deine Haut entwickelt Mikrorisse, dicke Hornhaut oder sie reißt sich einfach auf. Hautverletzungen dieser Art sind oft schmerzhaft und wenn sie nicht richtig behandelt werden, kann die Haut sich wieder aufreißen. Mit den richtigen Hautpflege-Techniken kannst du solche Stellen schnell behandeln und sogar künftig vermeiden.

Feuchtigkeit:
Um Mikrorisse zu vermeiden und die natürliche Schutzschicht deiner Haut zu verstärken ist eine Handcreme wie die schnelleinziehende Handcreme von KletterRetter sinnvoll. Eine Feuchtigkeitsspendende Handcreme versorgt deine Hände sofort wieder mit Feuchtigkeit. Selbst eine Anwendung ein- bis zweimal täglich kann dabei helfen deine Haut zu befeuchten und zu verstärken. Zudem sollte man die Hände nach dem Klettern gründlich waschen (vor Allem vor der Verwendung von Handcreme) und das restliche Chalk entfernen, um zu vermeiden, dass deine Haut austrocknet.

Hornhaut:
Mit der Zeit bildet sich an manchen Stellen Hornhaut auf. Harte Hornhaut kann nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch eine „Bruchstelle“ der Haut werden. Die harte Hornhaut kann sich von der weichen, elastischen Haut abreißen und schnell einen schmerzhaften Flapper verursachen.
Um das Wachstum der Hornhaut gleich vorweg zurückzuhalten, eignet sich eine Hautfeile oder ein Stück Schleifpapier sehr gut. Man kann die betroffenen Stellen behandeln, bis die Hornhaut wieder elastischer wird.

Flapper behandeln:
Ab- oder aufgerissene Hornhautschwielen und Blasen sind die vielleicht häufigste Verletzung beim Klettern. Es bildet sich ein „Flapper“, wie das lose Hautstück im Kletterjargon genannt wird.
Um im Fall der Fälle nicht ohne dazustehen, solltest du immer eine Rolle Tape in deinen Klettersachen haben. Falls möglich solltest du zuerst deine Hände waschen, bevor du mit dem Tapen anfängst. Damit das Tape nicht mit der losen Haut verklebt, faltest du zu Beginn eines der Enden um, sodass Klebefläche auf Klebefläche liegt. Dieses Ende deckt dann den Flapper ab. Anschließend ziehst du das Tape ringförmig um den Finger. Bist du zwei Mal herum, sollte es gut halten.

Nageln und überstehende Haut:
Beim Klettern werden auch oft Nageln gerissen und die Haut neben dem Nagelbett verletzt. Dabei bildet sich überstehende Haut. Überstehende Haut bildet sich auch während der Heilung von Rissen und Flappern. Wie bei der Behandlung von Hornhaut eignet sich Schleifpapier sehr gut, um Nageln zu pflegen und überstehende Haut schnell zu entfernen. Ein weiteres, hilfreiches Werkzeug für die Behandlung von Nageln und überstehende Haut ist ein scharfer Nagelknipser und/oder eine Rasierklinge.

Risse und weitere Hautverletzungen behandeln:
Manchmal sind Risse und weitere Hautverletzungen einfach nicht zu vermeiden. Die betroffene Stelle sollte gereinigt und bei Bedarf desinfiziert werden, damit sie sich nicht entzündet. Die Wunde sollte dann mit Tape oder einem Verband behandelt werden. Oft kann noch weiter geklettert werden, aber manchmal ist ein Ruhetag mit Hautpflegekur sehr wohltütend. Bei tieferen Rissen kannst du einen Verband über Nacht für drei bis vier Tage verwenden, um die Heilung etwas zu beschleunigen. Unter dem Verband kannst du einen dicken Balsam wie KletterRetter-Repair oder der vegane KletterRetter Skin-Disc verwenden. Sobald die Hautverletzung zugeheilt ist, kannst du überstehende Haut wie oben beschreiben behandeln.

Mit der richtigen Hautpflege kannst du mehr aus deinem Klettertag rausholen! An dieser Stelle wünschen wir dir viel Spaß beim Klettern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.